Welche Baumarten eignen sich für welchen Garten?

Welche Baumarten eignen sich für welchen Garten?

Ihr seid bereit für ein bisschen Forst im eigenen Garten? Wir geben euch einen Überblick, welche Baumarten sich für welchen Garten eignen und wie verschiedene Arten genutzt werden können.

1 Top Profi-Garten-Tipps für Hobbygärtner: Die passende Baumart für den eigenen Garten in der Baumschule finden In Baumschulen gibt es für jeden Garten den passenden Baum.

Eine Baumschule in eurer Nähe könnt ihr hier in der Baumschul-Suche beim Bund deutscher Baumschulen e.V. finden. Profi-Tipps für das Pflanzen und die richtige Pflege von Gartenbäumen könnt ihr hier im Secheli Blog nachlesen. Im secheli Shop findet ihr übrigens auch für jeden Garten und jeden Baum das passende Profi-Zubehör für die Grünpflege – ob ihr einen dekorativen Garten oder einen Sichtschutz gestalten wollt.

#2 Top Profi-Garten-Tipps für Hobbygärtner: Hecken und Nadelbäume als Sichtschutz Schnellwachsende Nadelhölzer eignen sich besonders gut, wenn ihr eine Hecke neu anlegen möchtet, da ihr für die gewünschte Höhe nicht so lange warten müsst.

Zu diesen Baumarten zählt zum Beispiel die winterfeste und frostharte Thuja occidentalis. Besonders beliebt ist die Sorte „Smaragd“, deren Laub im Gegensatz zu anderen Sorten auch bei Frost grün bleibt.

Thuja-Hecken stehen am besten in sonnigen Gärten und werden zwei bis vier Meter hoch. Sehr langsam wächst dagegen die Eibe (Taxus baccata), dafür müsst ihr sie auch nur einmal im Jahr schneiden.

Die Eibe ist immergrün und durch ihre dichten, dunklen Nadeln als Hecke sehr beliebt, auch wenn ihre Pflanzenteile extrem giftig sind. Andere beliebte Baumarten für Hecken sind die Scheinzypresse (Chamaecyparis), der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) und Ilex, die Stechpalme.

3 Top Profi-Garten-Tipps für Hobbygärtner: Dekorative Baumarten für kleine Gärten Heutzutage sind viele Grundstücke recht klein und die meisten Bäume würden die verfügbare Fläche sprengen, entweder durch ihre ausladenden Kronen oder durch weitreichende Wurzeln. In einem solchen Fall eigenen sich kleine Baumarten, die maximal drei Meter Höhe erreichen: Goldregen (Laburnum), Flieder (Syringa) oder der Essigbaum (Rhus Typhina).

Eine andere Möglichkeit sind Säulenbäume, also Laubgehölze, deren Krone nicht ausladend, sondern in schmaler Säulenform wächst. Zwei beliebte Arten sind zum Beispiel die Säulen-Eberesche (Sorbus aucuparia) oder die etwas größere Säulen-Eiche (Quercus robur).

#4 Top Profi-Garten-Tipps für Hobbygärtner: Große Baumarten bei mehr Platz im großen Garten Wer mehr Platz hat, kann auch große Bäume in den Garten holen. Beliebt sind bei Gartenbesitzern unter anderem die folgenden Laubbaumarten: Der Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus) wird bis zu 30 Meter hoch und ist durch seine dekorativen Blätter und die schattenspendende große Krone perfekt für Menschen, die gerne unterm Blätterdach feiern oder frühstücken.

Die Rosskastanie (Aesculus) bereitet mit ihren Früchten im Herbst vor allem Kindern zusätzlich Spaß.

Und Eichen (Quercus) werden bis zu 40 Metern hoch, während ihre Früchte sich ebenfalls zum Basteln oder Dekorieren eignen.

Als Leser unseres Artikels „Top Gärtner-Tipps für Bäume im Garten: Welche Bäume eignen sich für welchen Garten und welche Nutzung?“, könnten dich auch folgende Beiträge im secheli Blog für Forstarbeiter und Forstwirtschaft interessieren: Tipps für die Gartenpflege im Frühjahr: Gartenaussaat im März und richtige Düngung der Pflanzen Umweltbeitrag durch Holz: Tipps, Vorteile und Auswirkungen von Holz als Brennstoff, Baumaterial & Co Rekordhalter und Sehenswürdigkeiten im Wald: Spannende Fakten über berühmte Bäume weltweit Forstwerkzeug Wartung und Pflegetipps: Werkzeug instand setzen und Verschleißerscheinungen vorbeugen Top Gartenpflege-Tipps für Bäume im Garten: Gartenbäume optimal nutzen, richtig pflanzen und pflegen.

[social_share_button themes=’theme1′]